Lenovo ThinkPad W510 Notebooks

Zum Vergleich markierte Artikeln

Vergleichen
  1. Lenovo ThinkPad W510 LED i7 1,6Ghz 4Gb 500Gb CAM Win7Pro 4389-AC1 Thinkpad Workstation Symbolbild. Genaue techn.Daten in der Beschreibung
    auf Merkzettel

    Lenovo ThinkPad W510 LED i7 1,6Ghz 4Gb 500Gb CAM Win7Pro 4389-AC1

    Artikelnummer90125550
    Prozessor
    4 x i7-720QM(1.6GHz) Quad-Core 1.Generation
    Arbeitsspeicher
    4 GB Notebook aufrüsten
    Festplatte
    500Gb Notebook aufrüsten
    Grafikkarte
    1GB nVIDIA Quadro FX 880M
    Bildschirm
    39.6 cm ( 15.6" ) 1600x900 LED
    

    444,00 €

    399,00 €

    Inkl. MwSt., Inkl. kostenlose Lieferung und gebührenfreie Retoursendung (bundesweit)

Lenovo ThinkPad W510 Serie Notebooks

Wer als Grafiker auf der Suche nach einem leistungsstarken und mobilen Rechner ist, landet irgendwann zwangsläufig bei der W-Serie von Lenovo. Damit hat der chinesische Globalplayer sich einen kleinen und spezialisierten Markt erschlossen. Der Lenovo W510 folgt dabei auf das Modell W500. Doch was kann das besagte Gerät? Welche Verbesserungen besitzt es?

Die bewährte Qualität von Lenovo

Lenovo knüpft, wie nicht anders zu erwarten, beim Think Pad W510 an alt bekannte Muster an. Es gibt ein schwarzes und äußerst robustes Gehäuse mit rotem Trackpoint und blauer Eingabetaste. Purismus pur findet sich außen wieder. Eine Reihe an Anschlussmöglichkeiten liegt vor: eine Express Card, vier USB 2.0-Ports, ein Firewire, eine VGA, ein DisplayPort, ein Modem, ein Kensington Lock, ein eSata, Audio Anschlüsse und ein Card Reader. Darüber können User nicht meckern.

Standardmäßig wird ein Lithium-Ionen-Akku mit 56 Wh im Gerät verbaut. Alternativ dazu kann man auch ein höherwertiges Modell erhalten. Die Laufzeit des eingebauten Energieversorgers ist allerdings enttäuschend. Selbst unter minimaler Last hält die Batterie nur drei Stunden. Wer dauerhaft im Internet surft, erhält eine Laufzeit von 70 Minuten vom W510 Notebook.

Als Eingabegeräte liegen eine Tastatur, ein Touchpad und Trackpoint vor. Die erste Vorrichtung besitzt eine Beleuchtung und einen Spritzwasserschutz. Beim Tippen gibt es nichts zu beanstanden. Touchpad und Trackpoint lassen sich getrennt voneinander ein- und ausschalten. Ihre Bedienung ist präzise.

Standardmäßig ist in den Notebooks der ThinkPad-Reihe ein Fingerprintreader verbaut; so verhält es sich auch beim ThinkPad W510. Der mobile PC verfügt zudem über eine 36-monatige Garantie, was für Lenovo ebenso üblich ist.

Die Leistungskomponenten des Lenovo W510

Lenovo hat den ThinkPad W510 mit einem neuen Prozessor ausgestattet. Anstelle des Core 2 Duo setzt man jetzt auf den Core i7-820QM. Durch den Turbo Boost erhöht sich die Taktung von 1,73 GHz auf maximal 3,06 GHz. Vier Gigabyte RAM liegen vor und lassen sich über zwei freie Slots auf 16 GB erweitern. Für dieses Quadrieren fallen dann aber auch erhebliche Mehrkosten an, die sich mindesten im oberen dreistelligen Eurobereich bewegen. Als Massenspeicher fungiert das Modell ST9320423AS von Seagate. Es liefert eine Kapazität von 320 GB und 7.200 Umdrehungen je Minute. Für die Grafik sorgt die NVIDIA Quadro FX 880M. Dabei handelt es sich um ein mittelklassiges Modell, das selbst anspruchsvolle 3D-Spiele bewältigen kann.

Die hochwertige Wiedergabe von Inhalten ist für Businesskunden nicht unerheblich. Der W510 verfügt über ein 15,6-Zoll-Monitor mit matter Oberfläche. Darüber hinaus existieren verschiedene Ausstattungsvarianten. Die Auflösungen 1366 x 768, 1600 x 900 und 1920 x 1080 sind präsent. Der Bildschirm kommt in der Praxis gut weg und lässt sich selbst im Freien zur allgemeinen Zufriedenheit verwenden.

ThinkPad W510 kaufen oder nicht?!

Das W510 Notebook kommt nicht nur bei Verbrauchern recht gut weg. Das Gerät macht seinem Namen alle Ehre. Es handelt sich um eine hochwertige Workstation, die Spitzenleistungen realisiert. Besonders der Prozessor, der Bildschirm und die Eingabemöglichkeiten überzeugen in der Praxis. Negativ fällt nur eine vergleichsweise kurze Akkulaufzeit auf. Schaut man auf den Preis, merkt man schnell, dass man ordentlich Geld auf den Tisch legen muss. Das gilt sogar noch mehr für gewünschte Erweiterungen, wie es beim Arbeitsspeicher möglich ist.